News vom 07.10.2012 – Fahrt nach Ostholland

 

 

An einem idyllischen Sonntagvormittag hatten 50 Eintracht Nasenbären mal wieder nichts Besseres zu tun, als mit einem nach schweiß-, alkohol-, käsfuss- und woschtriechenden Bus nach Gladbach zu fahren. Aber liebe Liebenden… Es sollte sich lohnen.

 

Nachdem in Oberursel schon einige wohlriechende Eintracht Freaks in den Bus einstiegen bevor es dann weiter nach Eschbach ging, stellte die Masse fest, dass uns nach längerer Zeit unser Tayfun endlich wieder fahren konnte. Absolut „hamma“ ;-)

 

Die Busfahrt begann mit einem „Schmankerl“. Martina, Wolfgang und Co hatten sehr zur Freude von Eric echte „Eschbächer Flaaaaschwörscht“ dabei.  Zusammen mit einem „Sektchen“ ein perfektes Frühstück um gestärkt nach Ostholland zu fahren. Da es bei der Hoffenheim Fahrt so gut klappte, wurden nach kurzer Zeit wieder Onkelz, Rammstein und Co durch hessische Lieder umgetauscht. Zugegeben: Die Stimmung wurde genial…

 

Einige Nasenbären nahmen es mit der Trinkflatrate jedoch etwas zu ernst. Nach ungefähr 150 km gab es den ersten Ausfall. Ein Mitglied des EFC Adler auf der Brust trank puren Jacky und wunderte sich, warum dieser nicht so gut zu trinken ist wie gewöhnliches Mineralwasser. Nachdem (…endlich…) alle Müllsäcke vollgebrochen waren, passierte das Unfassbare. Die bereits genannte Person rannte aufs Busklo und schloss sich ein. Nach einer viertel Stunde erschien er gestärkt wie „Achilles bei der Schlacht um Troja“ hinter der Klotür und setzte sich auf seinen Platz als sei nie etwas geschehen. Ihr werdet euch jetzt denken „das ist ja ne tolle Geschichte“; ABER ES GEHT NOCH WEITER: Auf dem nächsten Rasthof schrien einige Mädels aus unserem Bus „Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiih !!! Tayfun ahnte das Unheil und hechtete wie Boris Becker mit seinem bekannten „Becker Hecht“ auf Busklo. Es war geschehen. Das Busklo war randvoll gebrochen, und der Abfluss war komplett mit einer Rolle Klopapier verstopft…. Nachdem Tayfun mehrmals mit seiner „Inspector Gadget“ ähnlichen Hand versuchte das Unheil abzuwenden und mehrmals spülte, hatten wir kurze Zeit später die traurige Gewissheit: DAS KLO BLEIBT ZU!!!! NA DANKE AUCH !!! ;-)

 

Nachdem wir jetzt alle 2 Kilometer Rast machten, fiel von Tayfuns Bus noch ein Stück Blechverkleidung über dem Reifen ab, welches dann ganz unspektakulär mit Hitzfelds „Panzerband“ wieder tüvgerecht anmontiert wurde.

 

Während der Fahrt kochte die Stimmung über. Nachdem einige Verrücke nun bereits mit ihren Schuhen anstatt mit den Händen unsere Eintracht anfeuerten (wer war das nur?) kamen wir am Busparkplatz des holländischen Blechbunkers an. Jetzt folgte der nächste Klopper. Die Polente teilte uns mit, dass wir nicht "krass genug" für den Gästebusparkplatz seien. Wir sollen doch bitte auf dem Busparkplatz bitte hinter dem Heimbereich parken.“ Hallo !!!! Geht’s noch?“ Einige von unserem Bus rieben sich die Hände, die anderen schüttelten einfach nur den Kopf. Nach einigen Diskussionen ging es dann nach kurzer Zeit doch auf unseren Gästeparkplatz. Wie diskutiert wurde lassen wir an dieser Stelle mal unkommentiert ;-)

 

Das Spiel war so lala… Besser gespielt als die Ostholländer aber trotzdem verloren. Mehr kann man dazu nicht sagen. Dazu noch eklige Putenschnitzelbrötchen vorm Stadion, die den Abfallstoffen in unseren Mülltüten den Busses ähnelten. Einfach grauenhaft ;-)

 

Spektakulärer wurde es dann auf der Heimfahrt auf dem Gästeparkplatz. Ein wie Uwe Seeler aussehender Gladbacher Polizist machte die Schranke zu, als wir den Ausgang passieren wollten. Nachdem der komplette Bus „Uwe, Uwe“ Sprechchöre schrie, wurde „UNS UWE“ richtig sauer. Ein rannte wie ein Huhn quer vor unserem Bus rum und „tuschelte“ mit seinen Kollegen. „Wer flüstert lügt, lieber Uwe“ … Lass Dir das gesagt sein.

 

Über mehrere Feldwege an einigen Kühen und Schweinen vorbei wurden wir dann mit allen anderen Bussen von der Polente auf die Autobahn geleitet. Was ein hässlicher Ort dieses Mönchengladbach… Unglaublich…

 

Die Rückfahrt wurde wie immer stimmungsreich. Die SGE wurde gefeiert, als hätten wir die Champions League gewonnen….

 

In diesem Sinne…. Lasst es krachen Klippenadler…